Tempolimit bei Nässe

01. Juli 2015

Häufig sieht man auf Autobahnen Schilder, eine Höchstgeschwindigkeit “bei Nässe“ anordnen. Was heißt das eigentlich?

Die Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nur dann, wenn sich auf der Fahrbahn ein durchgehender Wasserfilm befindet. Kann man die Spuren des Vordermannes auf der Straße erkennen oder spritzt an den Rädern der Autos Gischt hoch, ist das der Fall. Die Geschwindigkeitsbeschränkung gilt also nicht nur dann, wenn es regnet. Andererseits gilt sie (noch) nicht, wenn die ersten Regentropfen fallen.

Zurück zur Übersicht

Mandantenberichte


Rechtsanwälte 02161 92 03 0