Verschleiß oder Sachmangel

Interview

  • Frau Gormanns:
    „Was ist denn jetzt ein typischer Verschleiß an einem Auto und was ist ein typischer Sachmangel?“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Typischer Verschließ ist z. Bsp. die Bremse. Natürlich, und das weiß jeder, Bremsbeläge nutzen sich ab. Hier liegt Verschleiß vor. Wenn die Bremse irgendwann nicht mehr funktioniert weil die Bremsbacken abgefahren sind, dann ist das ein Verschleiß!“
  • Frau Gormanns:
    „Ok, und der Sachmangel?“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Sachmangel ist z. Bsp. das, worüber wir eben geredet haben, wenn ich sage, das Fahrzeug ist unfallfrei, das Fahrzeug ist nicht unfallfrei, dann habe ich einen Mangel!“
  • Frau Gormanns:
    „Jetzt ist es ja oft so, dass dann doch häufig der Kfz-Sachverständige ran muss, um festzustellen, ist das ein Verschleiß oder Sachmangel.“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Um den Mangel zu beweisen, brauche ist mal wieder einen Sachverständigen, der sich das Fahrzeug ansieht und dann geht es um die Beweislast. Zunächst einmal muss festgestellt werden, ob ein Mangel vorliegt. Wenn wir einen Mangel haben, egal ob Verschleiß oder Sachmangel, dann muss geprüft werden. Dann, wer ist denn beweisbelastet dafür, wie ist der Mangel entstanden?“
  • Frau Gormanns:
    „Das ist gar nicht so einfach nachzuweisen, haben Sie einmal ein Beispiel für uns?“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Wenn ich z. Bsp. einen defekten Zahnriemen habe, der dadurch, dass er defekt war, einen Motorschaden verursacht hat, stellt sich die Frage, wer das nachweisen muss. Es gab einen Fall vom BGH, dass der Käufer beweisbelastet war, dass der behauptete Mangel, nämlich der gerissene Zahnriemen, schon vorhanden war, als das Fahrzeug übergeben wurde.“
  • Frau Gormanns:
    „Und was passiert dann?“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „In dem Fall hat der BGH gesagt, dass der Käufer nicht nachweisen konnte, dass der Zahnriemen schon kaputt war, als er das Fahrzeug bekommen hat mit der Folge, dass der dadurch entstandene Mangel am Motor von dem Verkäufer auch nicht behoben werden musste und der Käufer in dem Fall dann auch auf seinen Schaden sitzen geblieben ist.“
  • Frau Gormanns:
    „Sie könnten uns natürlich hier jetzt mit Beispielen zuschmeißen und jede Menge präsentieren. Schwieriger ist es, wenn z. Bsp. eine kaputte Zylinderkopfdichtung Stein des Anstoßes ist.“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Wenn der Sachverständige im Fall der defekten Zylinderkopfdichtung sagt, es könnte daran liegen, dass kein Öl vorhanden war, es könnte aber auch ein Mangel gewesen sein, der schon vorhanden war, dann würde im ersten halben Jahr die Vermutung dafür sprechen, dass der Mangel schon angelegt war, als das Fahrzeug übergeben wurde, mit der Folge, dass der Käufer Gewährleistungsrechte hätte.“
  • Frau Gormanns:
    „Verschleiß oder Sachmangel das muss, das ist unser Fazit, genau geprüft werden und oft gibt es dann die Auseinandersetzung vor Gericht. Gut wenn man da eine Rechtsschutzversicherung hat und einen guten Anwalt hat, der dann bei Beidem hilft, dann ist nämlich oft doch ganz simpel.“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Ein Fahrzeug ist dann nachzubessern, wenn ein Mangel vorliegt und festgestellt wurde, dass dieser schon bei Übergabe vorhanden war. Somit sind wir im Rahmen der Gewährleistung.“
  • Frau Gormanns:
    „Das klingt wiederum ganz einfach. Und jetzt kommen wir zu einem ganz anderen Thema, es gibt nämlich noch eine ganz neue Spielart oder eine Spielart, die wir noch nicht angesprochen haben, die man aber nur bei s.g. gewerblichen Autohändlern angeboten bekommt also nicht, wenn man von einem Privatmenschen ein gebrauchtes Auto kauft.“
  • Rechtsanwalt Maubach:
    „Wenn ich als Käufer zu einem gewerblichen Verkäufer gehe, dann bekomme ich immer zunächst einmal die Gewährleistung. Die gewerblichen Verkäufer werben damit, dass es hinzukommend noch Garantien gibt. Die Garantie ist ein selbständiger Vertrag, womit ich ggf. Ansprüche geltend machen kann, wenn ein Mangel vorliegt.“
  • Frau Gormanns:
    „Damit werben die gewerblichen Autohändler auch oft. Dass das mit der Garantie aber meist totaler Quatsch ist, das klären wir gleich auf, nach dem besten Mix, den spielen wir jetzt hier nämlich!“

Benötigen Sie unterstützung? Fragen Sie nach einer unverbindlichen Ersteinschätzung oder vereinbaren einen Termin zur Beratung.

02161 9203-0
Beratungstermin Vereinbaren