Verbundverfahren

Verbundverfahren

  • Frau Gormanns:
    „Viertel vor sieben hier bei Radio 90,1. Im Studio ist Markus Bungter, er ist Fachanwalt für Familienrecht aus der Kanzlei Rechtsanwälte Schleicher Maubach & Partner hier in Mönchengladbach. Sich vor dem Gerichtsverfahren zu einer Ehescheidung zu einigen, das kann das Scheidungsverfahren verkürzen, also sollte man das auch tunlichst anstreben und das dann auch tun, Herr Bungter?“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Üblicherweise macht es natürlich mehr Sinn, sich vorher zu einigen und auf die Dinge zu verständigen, die zu klären sind, aber manchmal macht auch ein Verbundverfahren Sinn, nämlich dann, wenn einer aus der zeitlichen Länge, die ein solches Verfahren mit sich bringt, ggf. für sich Vorteile sieht.“
  • Frau Gormanns:
    „Was kann denn eigentlich ein Grund sein für ein so langes und aufwendiges Verbundverfahren, also das anzustreben?“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Während der Trennungsphase, d.h. bis zur rechtskräftigen Scheidung, dem Scheidungsausspruch durch das Gericht und dass keiner dagegen mehr eine Beschwerde zum Oberlandesgericht einlegen kann, hat ja der wirtschaftlich schwächere Ehegatte ggf. Ansprüche auf Trennungsunterhalt. Diese laufen während der gesamten Trennungszeit ganz grundsätzlich, wenn keine Besonderheiten vorliegen und dementsprechend kann es ja sein, dass man Trennungsunterhaltansprüche hat, aber keine nachehelichen Unterhaltsansprüche und das könnte ein Grund sein, ein Scheidungsverfahren in die Länge ziehen zu wollen.“
  • Frau Gormanns:
    „Das leuchtet mir ein, also je länger das Verfahren dauert, desto länger ist der eine Ehepartner finanziell gut abgesichert. So langsam verstehe ich einiges mehr als vorher, also solche regulären Tricks, die zeigt unter anderem vielleicht ja auch der Rechtsanwalt auf. Wie lange ist denn generell ein Trennungsunterhalt zu zahlen?“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Zunächst ist ein Trennungsunterhalt für mindestens das Trennungsjahr, also dem Zeitpunkt der Trennung zu leisten, darüber hinaus meistens auch, das liegt an den Umständen des Einzelfalles, nämlich daran, ob durch die Eheführung ehebedingt Nachteile aufgetreten sind, ob Erwerbsfähigkeit überhaupt gegeben ist oder ob z. Bsp. der Unterhaltsbedürftige sich vielleicht nachhaltig einem anderen Lebenspartner zugewandt hat. Das sind alles Umstände, die für oder gegen die Gewährung eines Trennungsunterhalts sprechen können.“
  • Frau Gormanns:
    „Man kann ja aber auch ein Verbundverfahren verkürzen, also ein Verfahren, in dem der Staat, und damit das Gericht dann alles überprüft, was an Zahlungen zu leisten ist, was an Vermögen vorhanden ist und wie dies aufgeteilt wird.“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Vor dem Hintergrund, dass ein Verbundverfahren regelmäßig sehr lange dauert, besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Gericht auf Antrag eines Ehegatten eine Verbundsache wieder aus dem Verbund herausnimmt. Das ist immer dann der Fall, wenn dadurch eine so lange Verfahrensdauer erzielt werden würde, dass dem einen Ehepartner unzumutbar wäre, dass das Verfahren ohne die Ehescheidung noch weitere Jahre dauert.“
  • Frau Gormanns:
    „Wie ist denn der normale Zeitrahmen für ein Verbundverfahren?“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Ein Verbundverfahren kann mehrere Jahr dauern, es liegt immer daran, wie sehr die Ehegatten über einzelne Punkte streiten, ob man ggf. Sachverständigengutachten für die Bewertung diverser Dinge braucht, z. Bsp. einer Immobilie oder einer selbständigen Unternehmung oder anderen Dingen, das kann Jahre dauern.“
  • Frau Gormanns:
    „Ja das klingt jetzt nicht so fröhlich, muss ich ganz ehrlich sagen, doch ist ja sicherlich häufig das der Fall, dass es eben wirklich Jahre dauert, also das jahrelange Streiten der Eheleute, zumindest hört man das ja so ganz oft im Bekanntenkreis.“
  • Rechtsanwalt Bungter:
    „Ja, das kann man nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, was ich erreichen will damit. Es hat ja auch immer damit zu tun, ist der Scheidungswunsch groß? Da muss man immer ganz individuell gucken, was ist eigentlich mein Ziel?“
  • Frau Gormanns:
    „Also, fassen wir einmal zusammen, Scheidung ist eine ganz individuelle Sache und Trennung der Ehe aber es muss auf jeden Fall Bestimmtes eingehalten werden. Das haben wir hier heute gehört, lieben Dank Rechtsanwalt Bungter, schön dass Sie da waren.“

Sie wünschen weitere Informationen?

Wir beraten Sie gerne!

Mandantenberichte


Corona News 02161 92 03 0