Pflichten ernstnehmen

13. März 2015

Dass Baustellen ordentlich abgesichert werden müssen, scheint eine Binsenwahrheit zu sein. Dennoch kommt es immer wieder zu teilweise schweren Unfällen. Den Verantwortlichen drohen bei Verletzung von Pflichten, insbesondere bei Verstoß gegen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften empfindliche Strafen, in schweren Fällen sogar Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren. Dieses Risiko trifft neben Planern die Verantwortlichen der ausführenden Firmen, aber auch die Besitzer von Gebäuden. In jedem Fall sollte man Sicherheitsbedenken unverzüglich bei Architekten, Handwerkern und Bauführungen anmelden.

 

Zurück zur Übersicht

Mandantenberichte


Rechtsanwälte 02161 92 03 0