Insolvenzrecht und SanierungsrechtSicher den Weg aus der Krise finden

 

Das Insolvenzrecht regelt die Rechtsverhältnisse sämtlicher Beteiligter, wenn ein Schuldner nicht mehr alle seiner Verbindlichkeiten begleichen kann. Gerade bei Verbrauchern kann dieses durch Krankheit, Arbeitslosigkeit oder familiäre Veränderungen unverschuldet geschehen.

 

Soforthilfe vom Fachanwalt für Insolvenzrecht

 

Unser Experte, Dennis Fehst, Fachanwalt für Insolvenzrecht steht Ihnen gerne kurzfristig für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

Rufen Sie uns direkt unter 02161 – 92 03 13 an und schildern uns Ihr Anliegen im Rahmen einer Ersteinschätzung.

Gern können Sie uns Ihr Anliegen auch per E-Mail an df@kornvitus.de schildern. Sollte sich in diesem Gespräch ergeben, dass eine umfassendere verbindliche Beratung oder eine Vertretung durch uns gewünscht ist, unterbreiten wir Ihnen diesbezüglich gern ein individuelles Angebot. Einen ersten Überblick über die von uns im Insolvenz- und Sanierungsrecht angebotenen Leistungen, erhalten Sie weiter unten.

 

Was umfasst das Insolvenzrecht?

 

Das Insolvenzrecht regelt die Rechtsverhältnisse zwischen den Beteiligten neu, wenn ein Schuldner in Insolvenz gerät. Gläubiger müssen auf Teile ihrer Forderungen verzichten. Stehen Ihnen aufgrund von Kreditsicherheiten Aus- oder Absonderungsrechte zu, erhalten Sie üblicherweise mehr als die Quote, die alle Insolvenzgläubiger erhalten. In der Insolvenz natürlicher Personen sind insbesondere Forderungen aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung bevorrechtigt. Bei der teilweise komplizierten Geltendmachung dieser Rechte im Insolvenzverfahren können wir behilflich sein. In größeren Insolvenzverfahren können einzelne Gläubiger ihre Rechte in einem Gläubigerausschuss geltend machen. Wir können hier-zu über die wichtigsten Rechte und Pflichten der Gläubigerausschussmitglieder beraten oder Sie unmittelbar im Gläubigerausschuss vertreten.

Gläubiger, die kurz vor Insolvenzantragstellung eine (Teil)-Befriedigung erlangt haben, werden oftmals vom Insolvenzverwalter aufgefordert, diese Beträge zu erstatten. Aus der langjährigen Erfahrung der Geltendmachung derartiger Anfechtungsansprüchen für Insolvenzverwalter, sind uns berechtigte Einwände gegen diese Ansprüche geläufig. Daher können wir oft-mals ganz oder jedenfalls in erheblichem Umfang Zweifel an der Berechtigung der geltend gemachten Anfechtungsansprüche sähen.

Die Geschäftsführer von insolvent gewordenen Unternehmungen sehen sich ebenfalls einer Vielzahl neuer Verpflichtungen ausgesetzt. Hierbei führt die Haftungsbeschränkung des insolventen Unternehmensträgers nicht automatisch zu Haftungsfreiheit der Geschäftsführer. Ins-besondere Finanzverwaltungen versuchen über § 69 AO eine persönliche Haftung des Geschäftsleiters zu erwirken. Auch Sozialversicherungsträger sind bemüht jedenfalls die Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung aufgrund der Strafbarkeit gemäß § 823 Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 266 a StGB geltend zu machen. Der Insolvenzverwalter wird üblicherweise versuchen eine Geschäftsführerhaftung gemäß § 64 GmbH-Gesetz zu begründen. Auch bei der Abwehr derartiger Ansprüche können wir behilflich sein. Dieses gilt auch, wenn Geschäftsleiter oder Aufsichtsorgane über eine D&O-Versicherung verfügen.

Auch für Schuldner entsteht rund um das Insolvenzverfahren Beratungsbedarf. Handelt es sich bei dem Schuldner um einen Verbraucher, muss er zwingend eine außergerichtliche Einigung mit seinen Gläubigern versucht haben, bevor er ein Insolvenzverfahren beantragen darf. Solche außergerichtlichen Einigungsversuche, bereiten wir gerne vor. Unternehmer haben nunmehr zusätzlich die Möglichkeit, über das Unternehmensstabilisierungs- und Restrukturierungsgesetz (STaRUG) eine Entschuldung zu erreichen. Das außergerichtliche Sanierungsverfahren muss hierbei frühzeitig eingeleitet werden, wobei wir Sie ebenfalls gerne beraten können. Im Übrigen beraten wir bei der Insolvenzantragstellung, und können bei allen sich aus einem Insolvenzverfahren ergebenden Streitigkeiten helfen.

Benötigen Sie unterstützung? Fragen Sie nach einer unverbindlichen Ersteinschätzung oder vereinbaren einen Termin zur Beratung.

02161 9203-0
Beratungstermin Vereinbaren