Erbrecht

Alles richtig geregelt?

Erbrecht

Es gibt zweierlei Arten (fast) ohne Gegenleistung etwas zu erhalten: Sie bekommen ein Geschenk oder Sie treten ein Erbe an. Der Volksmund hat es präzise formuliert: etwas mit der warmen oder mit der kalten Hand geben. Wir beschäftigen uns hier mit „der kalten Hand“, also den Erwerben von Todes wegen. Hier hilft Ihnen der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach.

Wird Ihnen Ihr Anteil am Nachlass nicht gewährt? Ob als Erbe, Pflichtteilsberechtigter, Testamentsvollstrecker oder Enterbter haben Sie Rechte! Auskunftsansprüche, die Beendigung der Erbengemeinschaft, die Ausgleichung für Pflege des Erblassers fordern  wir gerichtlich ein. Wir kämpfen für ihr Recht! Verschenken Sie es nicht! Rufen Sie uns für einen Termin an. Die Kosten der Beratung klären wir vorab.

Haben Sie ein Leben lang hart gearbeitet und gespart? Soll Ihr Vermögen nach Ihrem Ableben sinnvoll verwendet werden oder erhalten bleiben? In Ihrem Testament sind Ihre Ziele richtig in Form von Erbeinsetzung, Vermächtnis, Auflage, Testamentsvollstreckung Pflichtteil zu gießen. Die vielen Gestaltungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Vor- und Nacherbschaft, Vorausvermächtnis, Anrechnung aus Ausgleich von Schenkungen zu Lebenszeiten, Ersatzerbschaft und Stiftung verwirklichen jeden Wunsch. Nur der Spezialist für Erbrecht sollte die Planung der Vermögensnachfolge übernehmen.

Selbstgestrickte Testamente sind juristisch ungenau. Ungenauigkeit führt zu unterschiedlichem Verständnis. Unterschiedliches Verständnis führt zu Streit. Lassen Sie es nicht darauf ankommen, sondern sorgen Sie für Sicherheit! Rufen Sie uns an! Wir bieten eine kompetente Beratung.

Unsere Experten:

Rechtsanwalt Ralf Maus (Fachanwalt für Erbrecht)
Rechtsanwalt Markus Bungter (Fachanwalt für Erbrecht)

Wann brauche ich einen Fachanwalt für Erbrecht in Mönchengladbach?

Wenn ich verhindern möchte, dass sich meine Erben nach meinem Ableben um das von mir geschaffene Vermögen streiten, sollte zur Vermögensnachfolgegestaltung ein Rechtsanwalt für Erbrecht in unserer Kanzlei in Mönchengladbach aufgesucht werden. Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach erklärt, welche Regeln bei der Errichtung eines Testamentes, eines gemeinschaftlichen Testamentes oder eines Erbvertrages zu beachten sind. Die Regeln im Testament bzw. im Erbvertrag sollten zwar primär die Interessen des testierenden wiedergeben, jedoch auch die Interessen der Hinterbliebenen ausgewogen berücksichtigen. Dadurch werden zukünftige Streitigkeiten über die Wirksamkeit und den Inhalt eines Testamentes oder Erbvertrages vermieden. Bei größeren Vermögen ist es sinnvoll, das Testamentsteuer optimiert zu errichten. Für diese Beratungsleistungen bedarf es der Fachkompetenz eines Fachanwalts für Erbrecht, der auch tatsächlich schwerpunktmäßig im Erbrecht tätig ist. Unsere Kanzlei in Mönchengladbach bietet gleich zwei Fachanwälte, die schwerpunktmäßig im Erbrecht arbeiten und so eine große Erfahrung in der Praxis erzielt haben.

Was ändert sich für mich durch die EU Erbrechtsverordnung?

Haben Sie eine Ferienwohnung im Ausland, müssen Sie die Anwendung internationalen Rechtes berücksichtigen. Nach der EU-Erbrechtsverordnung gilt nunmehr auch in Deutschland, dass das Recht auf den Erbfall anzuwenden ist, dass in denjenigen Staaten gilt, in dem der Erblasser seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hat. Dann ist das nationale Recht des letzten gewöhnlichen Aufenthaltes zu berücksichtigen. Verbringen Sie Ihren Lebensabend zum Beispiel in der in Spanien, Österreich oder der Schweiz gelegenen Ferienwohnung, so kann ihr letzter gewöhnlicher Aufenthalt in diesem Land liegen. Das nationale Erbrecht dieser Länder kann sich von dem in Deutschland geltenden nationalen Erbrecht unterscheiden. So kennt zum Beispiel das spanische Recht kein gemeinschaftliches Testament der Eheleute. Ein nach deutschem Recht wirksames gemeinschaftliches Testament wäre unwirksam. Unser Tipp: Bestimmen Sie durch eine Rechtswahl im Testamen, um das Recht Ihrer Staatsangehörigkeit anzuwenden. So ist festgelegt, dass deutsches Recht anzuwenden ist, wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben.

Kann ein Fachanwalt für Erbrecht ein Testament beurkunden?

Nach deutschem Recht kann ein Rechtsanwalt für Erbrecht keine notarielle Beurkundung eines Testamentes vornehmen. Die Beurkundung ist dem Notar vorbehalten. Der Rechtsanwalt kann jedoch ein Testament gestalten. Hier liegt die wesentliche Arbeit des Rechtsanwaltes. Aufgrund seiner großen Erfahrung und Kenntnis kann der Fachanwalt für Erbrecht ein maßgeschneidertes Testament für die Wünsche des Testierenden erstellen. Der Fachanwalt für Erbrecht kann sie auch darüber beraten, ob eine notarielle Beurkundung sinnvoll ist. Ein ohne notarielle Beurkundung errichtetes Testament ist wirksam, wenn es vom testierenden eigenhändig geschrieben unterschrieben ist. Den Inhalte des Testamentes ergibt der fachkundige Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach vor.

Die Fachanwälte für Erbrecht in unserer Kanzlei verfügen über eine große Erfahrung bei der Errichtung von Testamenten. Sie sind in der Lage, die erbrechtlichen Instrumente gezielt für Sie einzusetzen. Damit kann das von Ihnen erstrebte wirtschaftliche Ergebnis erzielt werden. Ein Erbvertrag ist ein Vertrag zwischen mindestens 2 Vertragspartnern, die nicht miteinander verheiratet sein müssen über eine erbrechtliche Verfügung. Der Erbvertrag muss zwingend von einem Notar beurkundet werden. Inhaltes Erbvertrages können verschiedene Dinge sein. Nicht nur die Einsetzung als Erbe kann Gegenstand des Erbvertrages sein, sondern auch ein Vermächtnis. So können nicht miteinander verheiratete Lebensgefährten, die gemeinsam Eigentümer eines Hauses sind, sich gegenseitig mit einem Vermächtnis bezüglich des ½ Eigentumsanteils bedenken.

Muss ich überhaupt ein Testament errichten?

Eine Pflicht zur Errichtung eines Testamentes besteht nicht. Wird kein Testament errichtet, gilt die gesetzliche Erbfolge. Soll von der gesetzlichen Erbfolge abgewichen werden, so muss dieser Wille in einem Testament oder einem Erbvertrag niedergelegt werden. bei fehlendem Testament geht in den meisten Fällen die Erbfolge auf mehrere Erben über. Das bedeutet, dass eine Erbengemeinschaft entsteht. Die Mitglieder der Erbengemeinschaft, die einzelnen Erben müssen bei Verfügungen, d.h. Verkauf von Nachlassgegenständen gemeinschaftlich entscheiden. Häufig wird keine Einstimmigkeit erzielt. Folge ist häufig ein langer Streit, der eventuell vor Gericht ausgetragen wird. Solche Rechtsstreitigkeiten können den Wert des Vermögens aufzehren. Zur Vermeidung sollte in ein Testament festgelegt werden, wer rechtlich entscheiden kann.
Ein Testament hat darüber hinaus den Vorteil, dass die Erbfolge relativ schnell geklärt ist. Ein Erbschein kann schnell ausgestellt werden. Bei der gesetzlichen Erbfolge müssen unter Umständen erst zahlreiche Urkunden (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Scheidungsurteil etc.) besorgt werden. Die Ausstellung eines Erbscheins kann hierdurch verzögert werden. Der Anwalt für Erbrecht kann sie in der Besprechung darüber beraten, ob in Ihrem Fall die Errichtung eines Testamentes sinnvoll ist.

Hilft der Fachanwalt für Erbrecht mir als Pflichtteilsberechtigter?

Sind Sie von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen worden, können Ihnen Pflichtteilsrechte zustehen. Wie können Sie diese Pflichtteilsansprüche geltend machen? Hier hilft der Fachanwalt für Erbrecht. Häufig ist es nicht sinnvoll, direkt den Pflichtteilsanspruch „geltend“ zu machen. Die Geltendmachung des Pflichteilsanspruches hat rechtliche und steuerliche Konsequenzen. Die Geltendmachung der Pflichtteilsanspruch ist eine steuerbare Handlung. Liegt der Pflichtteilsansprüche oberhalb der Freigrenze, lösen Sie Steuern alleine durch die Geltendmachung aus, ohne dass sie schon etwas erhalten haben. Die Steuern entstehen nach demjenigen Vermögen, das ihm rechtlich zusteht und nicht nach demjenigen was sie erhalten. Erhalten Sie weniger, könnte eventuell in dem Verzicht eine Schenkung liegen, die ebenfalls Steuern auslösen würde.

Auch wäre zu berücksichtigen, ob in dem Testament, eventuell in dem gemeinschaftlichen Testament, einem Berliner Testament oder ähnlichen nicht Pflichtteilsstrafklauseln enthalten sind. Unter Umständen führen diese dazu, dass beim Erbfall nach dem 2. Elternteil die Erbeinsetzung verloren geht. Der Fachanwalt für Erbrecht kennt die Tücken und kann sie sicher durch den Dschungel der rechtlichen Ansprüche eines Pflichtteilsberechtigten leiten. Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach weiß auch, welche der verschiedenen Auskunftsrechte des Pflichtteilsberechtigten eher einfordert.

Wer erstellt das Nachlassverzeichnis?

Der Erbe hat dem Pflichtteilsberechtigten auf dessen Verlangen ein Nachlassverzeichnis vorzulegen. Das Nachlassverzeichnis ist geordnet nach Aktiva und Passiva zu erstellen. Wichtig ist, bei den Aktiva auch solche Forderungen einzustellen, die erst nach dem Tod des Erblassers erfüllt werden. Dies können zum Beispiel Ansprüche gegen die Beihilfe sein oder Forderungen aus der Lebensversicherung. Der Fachanwalt für Erbrecht kann zuverlässig beurteilen, welche Forderungen zum Nachlass gehören und sie richtig einordnen. Der der Pflichtteilsberechtigter kann verlangen, dass das Nachlassverzeichnis von einem Notar erstellt. In diesem Fall ist der Erbe verpflichtet, einen Notar zu beauftragen. Der Pflichtteilsberechtigter kann zudem verlangen, dass er bei der Erstellung hinzugezogen. Der Notar hat eine eigene Amtsermittlungspflicht. Im Rahmen der Amtsermittlungspflicht muss der Notar Auskünfte vom Banken, dem Grundbuchamt, dem Finanzamt aber auch von dem Erben einholen.

Hilft der Fachanwalt für Erbrecht auf einer Erbausschlagung?

Die Erbschaft sollte ausgeschlagen werden, wenn Sie sicher sind, dass der Nachlass überschuldet ist. Bei bloßer Unkenntnis über die vorhandenen Nachlasswerte, empfiehlt es sich noch nicht, die Erbschaft auszuschlagen. Wichtig ist, dass sie die Frist zur Ausschlagung beachten. Die Frist beträgt 6 Wochen. Bei der Eröffnung von Testamenten oder Erbverträgen beginnt die Frist 6 Wochen nach der Bekanntgabe der Eröffnung. Ohne ein Testament beginnt die Frist mit der Kenntnis vom Tod. Erlangen sie erst nach Ablauf der Frist sichere Kenntnis über die Überschuldung, so besteht die Möglichkeit, die von Gesetz wegen fingierte Annahme anzufechten.

Der Fachanwalt für Erbrecht berät Sie über die rechtlichen Möglichkeiten und die Form der Ausschlagung. Vorsicht ist geboten, wenn sie vor der Ausschlagung bzw. Anfechtung Vermögensgegenstände verwertet haben. In diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem Fachanwalt für Erbrecht geboten. Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach kann sie auch beim Gang zum Nachlassgericht begleiten und ihnen bei der Abgabe der notwendigen Erklärungen helfen. Zusätzlich kann der Fachanwalt für Erbrecht auch mit dem Notar die Beurkundung der Erbausschlagung bzw. die Beurkundung der Erbanfechtung absprechen und vorbereiten.

Kann ich einen Rechtsanwalt für Erbrecht zum Testamentsvollstrecker einsetzen?

Das Amt des Testamentsvollstreckers bedarf grundsätzlich keiner beruflichen Qualifikation. Sinnvoll ist es jedoch, wenn sie einen Fachanwalt für Erbrecht als Testamentvollstrecker einsetzen. Das Amt des Testamentsvollstreckers ist mit vielen Pflichten verbunden. Die Pflichten sind oft nur dem Fachanwalt für Erbrecht bekannt. Zur Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten empfiehlt es sich, einen kompetenten Testamentsvollstrecker zu benennen. Sie müssen den Testament verschrieb er nicht mit Namen nennen. Eine abstrakte Bezeichnung, die jedoch zu einer bestimmten Person führen, kann ausreichend sein. So können Sie zum Beispiel im Testament die Formulierung verwenden, dass der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach, der in der Fachanwaltskanzlei KornVitus das erbrechtliche Dezernat leitet, als Testamentvollstrecker eingesetzt wird. Das Amt als Testamentsvollstrecker beginnt, wenn der Rechtsanwalt für Erbrecht gegenüber dem Nachlassgericht erklärt, dass er das Amt als Testament zur Strecke annimmt.

Erstellt der Fachanwalt für Erbrecht die Erbschaftsteuererklärung?

In den meisten Fällen sind die Erben verpflichtet, eine Erbschaftsteuererklärung abzugeben. Die Erbschaftsteuererklärung kann sowohl ein Steuerberater als auch ein Fachanwalt für Erbrecht erstellen. Die Erstellung der Erbschaftsteuererklärung gehört nicht zum täglichen Geschäft des Steuerberaters. Demgegenüber fällt die Abgabe der Steuererklärung dem Fachanwalt für Erbrecht leicht. Er kennt sich mit den erbrechtlichen Besonderheiten aus. Es empfiehlt sich daher, die Erbschaftsteuererklärung von einem Fachanwalt für Erbrecht erstellen zu lassen. Die in unserer Kanzlei beschäftigten Rechtsanwälte für Erbrecht haben Erfahrung bei der Erstellung von Erbschaftsteuererklärungen. Zu beachten ist, dass neben den üblichen Freibeträgen ist zahlreiche weitere Freibeträge für bestimmte Situationen gibt. So gibt es einen Pflegefreibetrag aber auch einen weiteren Freibetrag für zu Wohnzwecken vermietete Immobilien. Unsere Fachanwälte für Erbrecht beraten Sie gerne.

Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach berät Sie zu lebzeitigen Schenkungen.

Weit verbreitet ist die Meinung, dass es günstiger sei, zu Lebzeiten Schenkung vorzunehmen. Dabei wird häufig übersehen, dass dem Schenkenden eine gewisse Flexibilität abhanden kommt. Bei der Schenkung sind sorgfältig die vor Nachteile abzuwägen. Welche für ihren Fall gelten, weißer Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach. Er kann sie darüber beraten, ob es sich lohnt, zu Lebzeiten schon eine Schenkung vorzunehmen. Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach weiß, ob es sich rechnet, das Einfamilienhaus zu Lebzeiten auf die Kinder zu übertragen, damit es nicht für die eventuell anfallenden Pflegeheimkosten veräußert werden.

Brauche ich einen Erbschein?

Einen Erbschein brauchen sie dann, wenn sie sich als Erbe legitimieren, d.h. ausweisen müssen. Die Legitimation kann auch mit einem eröffneten notariellen Testament erfolgen. Allerdings muss die Erbfolge klar ersichtlich sein. Ob dies in Ihrem Fall zutrifft, kann der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach am besten beurteilen.

Kann der Rechtsanwalt für Erbrecht eine Patientenverfügung erstellen?

Die Patientenverfügung dient in 1. Linie dazu, den behandelnden Ärzten den Willen mitzuteilen. An die inhaltliche Konkretisierung einer Patientenverfügung sind auf Grunde der Rechtsprechung nunmehr erhöhte Anforderungen zu stellen. Der Fachanwalt Erbrecht Mönchengladbach wird Ihnen mitteilen können, welche konkreten Angaben in der Patientenverfügung erforderlich sind. Die bisher verwendeten abstrakten Patientenverfügung, die zum Beispiel dann gelten, wenn man sich in einem unabwendbaren Sterbeprozess befindet, sind in der allgemeinen Form nicht unbedingt gültig. Eine transmortale oder postmortale Vollmacht sollte demjenigen ausgestellt werden, der im Falle ihrer Geschäftsunfähigkeit oder bei ihrem Ableben die rechtlichen Dinge sofort erledigen können muss. Haben Sie zum Beispiel einen Gewerbebetrieb, ist ein rechtliches Handeln mit ihrem Ableben erforderlich. Ohne Vollmacht wird gegebenenfalls ein Erbschein ausgestellt. Die Ausstellung kann mehrere Wochen dauern. Gegebenenfalls kann dieser Zeit nicht über das Konto verfügt werden. Notwendige Zahlungen Mitarbeiter bleiben aus, auch Lieferanten können nicht bedient werden.

 

Weitere Interessante Themen im Erbrecht:

Sie wünschen weitere Informationen zum Thema Erbrecht?

Wir beraten Sie gerne!

Mandantenberichte